Unser neuer Schulhof

Der Eingangsbereich mit Blick auf den Schulhof
Stehwippe und grünes Klassenzimmer
Der Rutschturm
Platz zum Malen und Ausruhen
Basketballfeld und Kletterturm
Blick auf die Unterrichtstrakte
Tulpenmeer im grünen Klassenzimmer
 

Flur mit Klassensälen


Leseecke der Schülerbücherei


Betreuungsraum

Spiel &
Erholung

Ruheraum

Foto von Alfred Wolski

Der Ruheraum wurde von Alfred Wolski und Rita Lennninghausen in Zusammenarbeit  mit unserer Schule gestaltet. Er wird während der Unterrichtszeiten sowie am Nachmittag in der Ganztagsbetreuung stark frequentiert und sehr positiv von den Kindern angenommen. Es gibt in der Schule kein Kind, das nicht mit Begeisterung die Angebote im Ruheraum  wahrnimmt. Er wird am Vormittag für unterschiedliche Bereiche eingesetzt. Zum einen, um den Musikunterricht einmal anders zu erleben und mit den entsprechenden Instrumenten einen Klangteppich in einer räumlichen Umgebung zu schaffen. Diese Atmosphäre ermöglicht den Kindern, loszulassen und Musik zu erleben. Zum anderen dient er  zum Abbauen von Stress und auch im Gegenzug zum Aufbauen von Energie und Konzentration. Durch den  Ruheraum haben sich die Möglichkeiten des Lernens für die Kinder mit unterschiedlichen Kanälen bzw. mit allen Sinnen erweitert.  Konzentrationsaufbau, um hinterher wieder besser aufnehmen und lernen zu können, Abschalten und Ruhen, um wieder Energie für den Schulalltag zu erlangen, sind wichtige Gewinne des Ruheraums.  Nach dem Mittagessen haben die Kinder der 1. und 2. Klasse die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und sich eine Auszeit zu nehmen. In dieser Zeit kann bei Musik oder Geschichten hören geträumt werden. Zweimal wöchentlich kommen die Kinder des Ganztagsbereichs in den Genuss einer angeleiteten Entspannung  durch externe Fachkräfte. Frisch aufgetankt können sie dann wieder durchstarten.

Der Ruheraum ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Schulleben geworden und stellt für die Kinder und die Erwachsenen eine große Bereicherung dar. Wichtige Schlüsselkompetenzen können hier angelegt werden, die für den weiteren Lebensweg der Kinder entscheidend sind.